Journaling: Wie ich mich an die Details erinnere

Als ich durch das Land zog, brachte ich zwei ausgestopfte Aktenschränke mit, die persönliche Papiere wert waren. Weder Rechnungen noch Geschäftspapiere - es handelt sich um Notizbücher, die mit Details des täglichen Lebens gefüllt sind.

Seit der Highschool habe ich mich auf Notizbücher verlassen (meine derzeitige Vorliebe ist Moleskine Cahiers, obwohl ich alles verwendet habe, von Kompositionsbüchern über riesige 200-seitige Skizzenbücher bis hin zu kleinen Spiralblöcken, die im Dollar-Laden erhältlich waren), um alles aufzuschreiben, was auftauchte während des Tages. Irgendwann habe ich mich daran gewöhnt, diese Informationen in einen Planer und dann in einen Online-Kalender umzuwandeln. Heutzutage nennen Produktivitätsexperten wie David Allen ein solches System „allgegenwärtige Erfassung“. Meine Großmutter sprach eine einfachere Sprache und sagte mir, dass meine Gedanken ohne mich abwandern würden, wenn ich nichts aufschreibe. Sie hatte vollkommen recht.

Ein Notebook ist im Moment nützlich - es ist portabel und benötigt keine Zeit zum Booten oder Laden von Software. Das rechtfertigt mich jedoch nicht, an jahrelangen Einkaufslisten festzuhalten. Die anderen Notizen, die sich eingeschlichen haben, machen diese Notizbücher lohnenswert. In einem Artikel über Dosh Dosh habe ich gestern darüber nachgedacht, wie effektiv diese Notizbücher meine privaten Tagebücher sind. Während sie voller Aufgabenlisten sind, habe ich diese Notizbücher auch verwendet, um Vorlesungsnotizen, Ideen für Kurzgeschichten, langfristige Ziele und so ziemlich alles, was mir durch den Kopf gegangen ist, aufzuzeichnen. Wir sprechen von unzensierten Gedanken, die oft nie wieder das Licht der Welt erblickten.

Ich lese alte Hefte durch, wenn ich Ideen brauche oder mich daran erinnern möchte, was mir zu einem bestimmten Zeitpunkt wichtig war. Maki drückt es besser aus:

Der wichtigste Punkt, den Sie beachten sollten, ist nicht die therapeutische Wirkung des Schreibens in einer Zeitschrift, sondern die Tatsache, dass das regelmäßige Führen einer Zeitschrift die Art und Weise beeinflusst, wie Sie über ein bestimmtes Thema denken oder denken. Wenn Sie Unternehmer, Blogger oder Vermarkter sind, erhalten Sie durch die Reflexion in einem privaten Journal eine Fülle von Ideen und Initiativen, die Sie verfolgen können.

Das ist wahr. Sogar das Aufschreiben von Notizen zu einer Geschichte, die ich schreiben wollte, reichte aus, um die Geschichte zu verbessern. Ich schaue regelmäßig in alten Notizbüchern nach Ideen, über die ich schreiben kann, und versuche sogar, sie zu verkaufen. Jedes Mal, wenn ich ein kleines bisschen Schreibblockade verspüre, beginne ich, meine eigenen Notizen zu lesen.

Vor ein paar Tagen habe ich nach Notizen aus einem Vortrag gesucht, den ich während meines zweiten Studienjahres besucht habe. Die Sprecherin war Stephanie Elizondo Griest, und sie hatte davon gesprochen, allein zu reisen - eine Frau, die allein auf der Welt ist. Nominell hatte ich mir Notizen als Vorläufer eines Artikels gemacht, den ich für die Schülerzeitung schrieb, aber ich habe diese Notizen zu drei oder vier verschiedenen Gelegenheiten herausgezogen, als ob eine Freundin alleine unterwegs war. Ich hatte sie nicht herausgezogen, als ich meine eigenen Pläne für meine Zeit im Ausland schmiedete (Irland und seine Nachbarn schienen für ein Mädchen allein nicht so gefährlich zu sein wie Griests Erfahrungen im ländlichen Lateinamerika), aber ich sehe jetzt, dass ich es getan habe Ich machte mir Notizen über die Reise, die ich irgendwann unternehmen wollte. Ich kann meinen Plänen folgen, den Orten, die ich besuchen wollte. Ich kann Ihnen sogar von meinen Schwierigkeiten erzählen, meinen Pass in die Hände zu bekommen. Ich habe die Notizen, die ich brauche, um eine Reihe von Artikeln über Irlandbesuche oder Kurzgeschichten über die Bürokratie des Auslandsreisens zu schreiben.

Während ich denke, dass Blogs und Online-Journale unglaublich wertvoll sind, gerade weil sie geteilt werden, denke ich, dass diese Notizen, die ohne die Absicht einer Veröffentlichung verfasst wurden, im Rückblick weitaus mehr Wert haben. Sie sind die klarsten Indikatoren dafür, wie ich mich im Laufe der Jahre verändert habe und was ich für wichtig hielt. Ich weiß, dass viele Leute denken, dass ein offizielles Journal oder Tagebuch lohnender und ein besserer Indikator ist, aber persönlich könnte ich niemals ein solches Format annehmen, wenn ich mir selbst schreibe. Ich weiß, dass einer der wichtigsten Ratschläge vieler Autoren ist, dass junge Schriftsteller Tagebuch oder Tagebuch führen sollten. Es ist eine Standardübung in kreativen Schreibkursen aller Art: Schreiben Sie Ihre Ideen, Gedanken und alles auf, was sich zu einem vollwertigen Stück Schrift entwickeln könnte. Und, lassen Sie mich Ihnen sagen, alles kann sich zu einem Gedicht oder einem Aufsatz entwickeln. Meine Notizen zur PR-Taktik aus dem letzten Jahr wurden praktisch wörtlich für einen Lyrikkurs abgegeben.

Trotz meiner inneren Stimme halte ich Journaling für eine bewundernswerte Beschäftigung. Abgesehen von den Vorteilen, Ihre Gedanken für später aufzuzeichnen, denke ich, dass eine tägliche oder sogar etwas regelmäßige Schreibgewohnheit praktisch notwendig ist, um die Kommunikationsfähigkeit einer Person zu verbessern. Und vergiss die Nachwelt nicht! Die Leute lesen immer noch Samuel Pepys 'Tagebuch und er starb im Jahr 1703. Jeder Genealoge, ob Amateur oder auf andere Weise, wird Ihren Namen segnen, wenn Sie ein Tagebuch oder andere Aufzeichnungen Ihres Lebens hinterlassen, die über einen sorgfältig geleerten Posteingang hinausgehen.

Denken Sie daran, ein eigenes Tagebuch zu gründen? Erwägen Sie, klein und offline anzufangen. So einfach wie ein kostenloses WordPress-Konto (oder eine andere Online-Journaling-Option Ihrer Wahl) zu verwenden, besteht nach wie vor das Gefühl, dass es möglicherweise nicht so privat ist, wie man es möchte. Das Ziel der meisten Journale ist es, schließlich auch ohne persönliche Zensur schreiben zu können. Ich würde sogar dagegen argumentieren, überhaupt einen Computer zu verwenden - wenn Sie die Gelegenheit haben möchten, sich Notizen über Ihre Gedanken und Ideen zu machen, während diese auftauchen, kann es sein, dass das Warten auf die Rückkehr an Ihren Schreibtisch nicht schadet.