An BCC oder nicht BCC: E-Mail-Etikette

Ich war überrascht, wie viele Personen und Kontakte die Unterschiede zwischen den Feldern An: CC: und BCC: bei der Adressierung von E-Mails überhaupt nicht kennen. Verständlicherweise ist es nicht wirklich allgemein bekannt.

In Bezug auf diese Bereiche gibt es ein wenig Dokumentation, aber meines Erachtens ist keine so klar.

Zu:

Fügen Sie Kontakte hinzu, mit denen Sie direkt kommunizieren. An einer Liste von E-Mails ist nichts auszusetzen, solange kein Problem damit besteht, dass jeder Empfänger die anderen Kontakte sehen kann.

Wenn in dieses Feld mehrere Empfänger eingegeben werden, sollte es für jeden Kontakt angemessen sein, sich gegenseitig eine E-Mail zu senden.

CC:

Bekannt als Carbon Copy oder Courtesy Copy. Dieses Feld entspricht genau dem Feld "An", muss jedoch nicht ausgefüllt werden.

CC: Dient eher als Unterscheidungsmerkmal für Kontakte, die möglicherweise eine Kopie der E-Mail wünschen, aber nicht an der Konversation teilnehmen müssen, dh an der Verwaltung. Grundsätzlich heißt es: "Diese E-Mail ist an Sie gerichtet, aber diese Leute lesen sie auch."

Auf diejenigen, die im Feld CC: angezeigt werden, sollten Filter angewendet werden.

BCC:

Blind Carbon Copy ist der Ort, an dem Sie Kontakte platzieren, die das nicht sehen sollten und von anderen Kontakten nicht gesehen werden sollten. Dieses Feld wird häufig für Mailinglisten [und Spam] verwendet. Es kann auch nützlich sein, um das Erscheinen von E-Mails aus Höflichkeitsgründen auszuschließen.

Egal in welchem ​​Szenario, ich halte es für unhöflich anzunehmen, dass sich jemand wohl fühlt, wenn seine E-Mails anderen Personen angezeigt werden. Zum Beispiel eine Einladung zu einer Party - nicht jeder kennt jeden anderen und so kann es unangemessen sein, dass jeder Kontakt angezeigt wird.

Wenn Sie BCC verwenden, fügen Sie Ihre eigene E-Mail in das Feld An: ein, um sicherzustellen, dass nur Ihre Adresse angezeigt wird.

Lesen Sie auch unseren Beitrag zu effektiven E-Mail-Tipps.