Schwierige Zeiten meistern, wenn Sie verzweifelt sind

Plötzlich kommt ein Hurrikan der Klasse 5 aus dem Nichts und zerstört buchstäblich Ihr Leben. Sie entdecken, dass Ihre Gesundheit versagt. Ihr bester Freund begeht Selbstmord. Dies sind keine Szenarien aus einer Fernsehsendung oder einem Film - es sind schwierige Zeiten, denen sich viele Menschen auf der ganzen Welt gegenübersehen, und selbst wenn Sie sich nicht mit so wichtigen Dingen befassen, sind Sie immer noch in völliger Verzweiflung.

Treten Sie für eine Sekunde zurück. Sie können das immer noch lesen, oder Sie haben jemanden, der es Ihnen vorliest. Die Tatsache deiner Existenz zu erkennen und was diese Erkenntnis im Moment bedeutet, ist Teil des Weges nicht nur zur Genesung, sondern auch zur Glückseligkeit.

Wie sieht es aus, wenn Sie sich in einem Zustand der Glückseligkeit befinden? Wo bist du, ist jemand bei dir, bist du entspannt, liegt ein unglaublicher Duft in der Luft?

Selbst wenn der Rat, den ich Ihnen geben werde, Sie nicht in einen Zustand der Glückseligkeit versetzt, wird es Ihnen helfen, näher an einen Ort heranzukommen, an dem Glückseligkeit möglich ist.

Im Folgenden finden Sie die ersten Schritte zur Wiederherstellung - die ersten wichtigen Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen, um sich von einem Zustand der Verzweiflung zu erholen. Als nächstes erhalten Sie Tipps zur Aufrechterhaltung der psychischen Stabilität, sobald Sie eine gewisse Distanz zu dem haben, was Sie verzweifeln lässt. Schließlich werden Sie einen philosophischen Standpunkt einnehmen, der Ihnen hilft, anderen zu helfen, wenn sie wie Sie verzweifelt sind.

Bist du bereit, diesen schwierigen Moment in deinem Leben zu überstehen und einen besseren Menschen hervorzubringen? Lass uns das machen.

1. Sie sind nicht allein - rufen Sie nach Hilfe

Wisse zuerst Folgendes: Isolation ist gefährlich, wenn du verzweifelt bist.

Wenn Sie zusammenbrechen und etwas tun, das Sie nicht zurücknehmen können, besteht eine gute Chance, dass Ihnen niemand dabei hilft, anders zu denken.

Etwa 70 Prozent der Selbstmörder werden nicht psychisch behandelt, und die Selbstmordraten bei Menschen zwischen 34 und 65 Jahren sind seit dem Jahr 2000 um 33 Prozent gestiegen. [1] Wenn diejenigen Personen, die sich selbst getötet hatten, hätten behandelt werden können, hätte dies ihr Leben retten können.

Suche einen Berater. Wenn Sie nicht krankenversichert sind und es zu viel kosten wird, suchen Sie nach kostenlosen Beratungsmöglichkeiten in Ihrer Gemeinde. Wenden Sie sich an die SAMHSA Treatment Referral Helpline, 1-877-SAMHSA7 (1-877-726-4727), wenn Sie ratlos sind.

Oder rufen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund an, wenn Sie einfach jemanden brauchen, mit dem Sie sprechen können. Selbst wenn Sie sich nicht vollständig entlasten können, ist es besser, mit jemandem zu sprechen, als eine so schwere Bürde zu tragen.

Eine Einschränkung: Versuchen Sie nicht, Ihre Freunde und Familie durch einen tatsächlichen Therapeuten zu ersetzen. Es ist sowohl für Sie als auch für sie ungesund, weil es zu viel emotionale Bindung gibt.

Kurz gesagt, Sie werden sie zu sehr belasten, und sie können Ihnen voreingenommene Ratschläge geben. Ein Berater wird Ihnen objektive Ratschläge geben, die immens helfen können.

2. Suchen Sie sich und seien Sie ehrlich über absolut alles

Nachdem Sie jemanden gefunden haben, mit dem Sie sich unterhalten können, ist es an der Zeit, die folgenden wichtigen Schritte auszuführen:

  1. Schauen Sie sich Ihr Leben an und fragen Sie, ob es in Ihrer Umgebung ständig physische und externe Probleme gibt, die die Situation verschlimmern.
  2. Untersuchen Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil auf Faktoren, die sich auf Ihr Wohlbefinden auswirken (mehr dazu bald).
  3. Untersuchen Sie Ihre Gedanken und suchen Sie nach den Arten von Gedanken oder nach den ganz bestimmten Gedanken, die Sie verzweifeln lassen.

Zu diesem Zeitpunkt ist es hilfreich, zum Arzt zu gehen und sich einer körperlichen Untersuchung zu unterziehen. Finden Sie heraus, wo Sie biologisch sind. Vielleicht bekommen Sie nicht genug Vitamine oder Nährstoffe, oder Sie bekommen zu viel von etwas. Möglicherweise haben Sie nicht genug Bewegung. Sei ehrlich mit dem Arzt.

Seien Sie ehrlich mit Ihrem Berater. Halten Sie nichts zurück, wenn Sie Ihre vergangenen Erfahrungen sowie Ihre täglichen Gedanken und Gewohnheiten beschreiben.

Seien Sie ehrlich mit Ihrer Familie und Freunden. Sie müssen ihnen sagen, wie Sie sich fühlen, egal wie schwer es ist. Dies ist Teil eines der wichtigsten Schritte zur Genesung: Anerkennung Ihrer Gefühle.

3. Holen Sie sich die Gefühle, die Sie zu einem Gefühl der Verzweiflung führen

Gefühle der Verzweiflung, Depression oder Angst existieren nicht im luftleeren Raum - negative Gedanken führen zu Gefühlen subtiler Unruhe oder Aufregung. Dies steigert sich zu einer negativen Einstellung, die Sie langsam auffrisst. Wenn etwas wirklich Schlimmes passiert, eskaliert eine negative Einstellung in Panik, Verzweiflung oder Verzweiflung.

Was waren die negativen Gedanken und Gefühle, die Sie in der Vergangenheit hatten? Was sind die, die Sie jetzt beherbergen?

Dies ist kein Fehler. Diese Gedanken und Gefühle können nicht anders, als an die Oberfläche zu sprudeln. Wenn Sie sich jedoch mit ihnen befassen, bilden sie Pfade in Ihrem Gehirn.

Wenn irgendwann einmal etwas Katastrophales passiert - wie es sein wird, weil dies das Leben ist -, wird Ihr Verstand überwältigt, weil Sie sich darauf trainiert haben, schlechte Gefühle die Kontrolle übernehmen zu lassen. Ein Übermaß an schlechten Gefühlen für einen ununterbrochenen Zeitraum schafft Verzweiflung.

4. Passen Sie jetzt Ihre Perspektive an

Sie haben es mit einer Situation zu tun, die unglaublich schwer zu bewältigen ist. Verzweifeln heißt aus Hoffnungslosigkeit heraus reagieren.

"Aber diese Situation ist wirklich hart", sagen Sie. Ja ist es; erwarte nicht zu viel von dir.

Mit der Situation fertig zu werden bedeutet, die Härte der Situation anzuerkennen. Gönnen Sie sich eine Pause, um sich schlecht zu fühlen - jeder würde sich in Ihrer Situation schlecht fühlen.

Das ist ein großer Teil davon: Sie haben gerade erst darüber nachgedacht, wie andere sich fühlen könnten. Sie können noch weiter ausbauen. Nehmen Sie eine noch weiter entfernte, weltweite Perspektive ein.

Machen andere Menschen auf der Welt nicht auch schwere Zeiten durch? Gibt es nicht schlimmere Situationen, große Katastrophen, traumatische Zeiten, in denen die Menschen unter völligen Verlusten und Verwüstungen leiden? Wie würden Sie sich in ihrer Situation fühlen? Sie würden sie sicherlich nicht beschuldigen.

Letztendlich bestimmt der menschliche Verstand das Ausmaß des Leidens, das eine Person nach einem traumatischen Ereignis verewigt. In diesem Sinne gibt es Hoffnung, weil Ihr Verstand formbar ist. Es ist wie ein Knochenbruch.

Geben Sie ihm Zeit zum Heilen, ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen, seien Sie nicht so hart dabei.

5. Aalen Sie sich in Self Care-Übungen

Selbstpflege ist etwas, das Sie ohne Stress erledigen müssen. Dies sind Dinge, die Sie für sich und Ihr Wohlbefinden tun. Das mag egoistisch klingen, aber Selbsthilfe ist eigentlich eine grundlegende Säule der psychischen Gesundheit. Dr. Maria Baratta sagt:

"Die tägliche Selbstversorgung hilft uns, die Energie zu schützen, die wir zum Überleben und Gedeihen benötigen. Selbstversorgung trägt wesentlich dazu bei, Stress zu bewältigen und Ihr bestes Leben zu führen."

Hier sind einige Vorschläge zur Selbstpflege:

  • Priorisieren Sie einen konsistenten Schlafplan und schlafen Sie jede Nacht ausreichend.
  • Sagen Sie Nein zu Dingen, die Sie belasten und für Ihr Wohlbefinden nicht wesentlich sind.
  • Priorisieren Sie den Verzehr gesunder Lebensmittel und geben Sie ein wenig mehr für Ihre bevorzugten gesunden Komfortlebensmittel aus.
  • Machen Sie mehr kleine Pausen bei der Arbeit und nehmen Sie sich Zeit, um nach der Arbeit einfach zu dekomprimieren.
  • Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um etwas zu tun, das Ihnen wirklich Spaß macht.
  • Betrachten Sie Meditation oder andere spirituelle Praktiken, um Zugang zu Ihrem spirituellen Selbst zu erhalten
  • Liebe dich selbst - denke über deine persönlichen Qualitäten nach und denke darüber nach, was dich liebenswert macht.

Was mehr ist, betrachten Sie weniger - betrachten Sie Minimalismus als eine Form der Selbstpflege. Laut Autor Kendra Yoho:

"Indem wir die Dinge loswerden, die im Leben wenig bedeuten, bleiben uns die Dinge übrig, die am wichtigsten sind."

Insbesondere in Ihrem persönlichen Umfeld kann eine Flut von Dingen, die Sie nicht benötigen, keinen Stress erzeugen. Machen Sie Ihr Zimmer so gemütlich, wohnlich und angenehm wie möglich.

Du hast die Idee. Selbstpflege kann kreativ, komfortabel und unterhaltsam sein - was immer Sie wollen, was auch immer Ihnen beim Auftanken hilft.

6. Fordern Sie sich heraus, zu handeln, anstatt zu reagieren

Jetzt, da Sie sich von Ihrer Verzweiflung mehr distanzieren, ist es Zeit, die Heilung proaktiv fortzusetzen.

Wenn Sie reagieren, lassen Sie sich von den Umständen kontrollieren. Wenn du handelst, übernimmst du die Kontrolle und veränderst dein Leben.

Es gibt viele Aktionen, die Sie ausführen können. Laz Versalles, ein Autor für Accesa Labs, nahm an der Whole Life Challenge teil, die sein Leben veränderte. [4]

Bevor Laz die Herausforderung annahm, stellte er fest, dass sein Cholesterin- und Glukosespiegel so hoch waren, dass er sich auf dem Weg zu einem Herzinfarkt oder Diabetes befand. Laz zufolge:

„Für diejenigen, die nicht vertraut sind, ist die Whole Life Challenge (WLC) ein Wellness-Programm, das sich auf sieben tägliche Übungen konzentriert und den Spielern die Möglichkeit gibt, in jeder Kategorie Punkte zu sammeln, um lebenslange gesunde Gewohnheiten zu schaffen. Die sieben Kategorien sind Ernährung, Bewegung, Mobilität, Flüssigkeitszufuhr, Schlaf, Reflexion und Wohlbefinden. “

Ein Programm wie die Whole Life Challenge geht einen Schritt über die Selbsthilfe hinaus, weil Sie sich selbst dazu drängen, es auf die nächste Stufe zu bringen.

Nennen Sie es Self Care 2.0. Bewegung sollte eine wichtige Rolle bei Ihren neuen Gewohnheiten spielen. Auch wenn die Zeiten noch hart sind, schauen Sie bei Ihrer nächsten Aktivität nach außen und nicht nach innen, wenn Sie verzweifelt sind.

7. Finden Sie einen Weg, um jemand anderem zu helfen

Jetzt, wo Sie sich selbst geholfen haben, ist es Zeit, jemand anderem zu helfen. Dies ist eine andere Möglichkeit, nach außen zu schauen. Schauen Sie über Ihre schwierigen Zeiten hinaus und schauen Sie, was Sie tun können, um andere in Ihrer Gemeinde zu unterstützen.

Hier sind einige Ideen, um anderen zu helfen:

  • Freiwillige in der Obdachlosenheim-Suppenküche
  • Treten Sie einer Peer-Support-Gruppe bei
  • Freiwilliger für Aufräumarbeiten in der Stadt
  • Volunteer im örtlichen Boys and Girls Club
  • Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Abteilung Parks und Erholung der Stadt
  • Beachten Sie, welche Ihrer Nachbarn Hilfe benötigen und Ihre Dienste anbieten
  • Freiwilliger bei einem Altenheim
  • Freiwillige in einer Kirche

Die Liste könnte weiter und weiter gehen. Verwenden Sie nicht nur Ihre Augen und Ohren, sondern auch eine praktische Internetsuche, um Organisationen zu identifizieren, die Freiwillige in Ihrer Gemeinde benötigen.

8. Lernen Sie ein Instrument

Das Erlernen eines Instruments hat so viele Vorteile, dass es kaum zu glauben ist. Wenn Sie bereits wissen, wie man einen spielt, lernen Sie einen neuen. Das Musizieren nützt dem Gehirn mehr als jede andere Aktivität. Hier sind einige der überraschenden Vorteile:

  • Sie werden mental wachsamer sein.
  • Sie verbessern Ihre Verbindung zu anderen Menschen.
  • Sie verbessern Ihr Gedächtnis und Ihre Lese- und Schreibfähigkeiten.
  • Sie werden mehr Glücksmomente erleben.
  • Ihre Sinne werden geschärft, weil Sie mehrere sensorische Ereignisse gleichzeitig besser verarbeiten können. Mit anderen Worten, Ihre Achtsamkeit wird sich verbessern.
  • Sie steigern die Durchblutung Ihres Gehirns und Ihr Gehirn erholt sich besser von dem, was Sie in erster Linie verzweifelt hat.
  • Sie senken Ihren Stress und Ihre Depression.
  • Die Führungsfunktion Ihres Gehirns - die allgemeine Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten und zu speichern - wird sich verbessern.

Warst du jemals auf einem Konzert, bei dem du Spaß hattest, und hast dir die Band oder den Interpreten angesehen und es gab einen einzigartigen, sogar glückseligen Ausdruck auf ihrem Gesicht? Dieser Look ist die visuelle Darstellung dessen, was Musik für Ihr Gehirn bewirkt.

Ja, ein Instrument zu lernen ist eine Herausforderung - aber genau darum geht es.

9. Machen Sie einen Freund, nehmen Sie, was Sie gelernt haben, und teilen Sie es

Sie sind auf dem proaktiven Weg, eine schwere Zeit in Ihrem Leben zu überstehen. Sie haben festgestellt, dass es darum geht, über sich hinauszuschauen und mit Entschlossenheit und Entschlossenheit durchzuhalten. Schließlich enden die schweren Zeiten und Sie fühlen sich emotional stabil. Jetzt ist es Zeit zu teilen.

Dieser Schritt ist eine Erweiterung, die möglicherweise am schwierigsten ist, da Sie tatsächlich hart daran arbeiten, zu bemerken, wenn es jemandem schwer fällt. Anstatt einfach zu sagen, dass alles in Ordnung ist, stellen Sie eine Verbindung zu dieser Person her.

Sie müssen eine Freundschaft aufbauen, bevor Sie Ratschläge geben können. Sobald diese Freundschaft aufgebaut ist, wird ein Moment kommen, in dem sie Rat brauchen.

Halten Sie sich nicht zurück - aber achten Sie darauf, dass Sie viel Zeit damit verbracht haben, ihnen zuzuhören. Wenn sie bemerken, dass Sie zuhören, werden sie Sie fragen, was Sie tun würden, oder sie werden um Hilfe bitten.

Da ist es! Du hast keine Neigung mehr zur Verzweiflung, weil du dich auf jemanden konzentriert hast und du dich auf das konzentriert hast, was nötig ist, um sein Freund zu werden.

Es fühlt sich wirklich gut an, nur für jemanden da zu sein. Ihre schweren Zeiten wurden zu einer neuen Freundschaft, die Sie für den Rest Ihres Lebens behalten konnten.

Dies ist das Wichtigste, was Sie jemals getan haben. Es ist gut, dass du schwere Zeiten hattest. Ohne sie hättest du diese neue Erfahrung mit einer neuen Person in deinem Leben nicht gemacht.

Abschließende Gedanken

Harte Zeiten zu meistern, macht Sie zu einer unglaublichen Person.

Indem Sie jemanden um Hilfe bitten, gewinnen Sie Weisheit.

Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, bekommst du die Fähigkeit, ehrlich zu anderen zu sein.

Indem Sie sich Ihrer tiefsitzenden Gefühle bewusst werden, gewinnen Sie mehr Kontrolle über Ihre Worte und Handlungen.

Indem Sie Ihre Perspektive anpassen, gewinnen Sie eine Denkweise, die es Ihnen ermöglicht, mit anderen in Kontakt zu treten.

Indem Sie sich um sich selbst kümmern, verjüngen Sie sich selbst und erlangen mentale Rüstung.

Indem Sie handeln, anstatt zu reagieren, gewinnen Sie neue, gesunde Gewohnheiten.

Indem Sie jemandem helfen, sammeln Sie wertvolle, aufschlussreiche Erfahrungen.

Durch das Erlernen eines Instruments erhalten Sie ein neues Maß an intellektueller und emotionaler Kompetenz.

Indem Sie einen neuen Freund finden, erhalten Sie neue Möglichkeiten und eine unschätzbare Verbindung. Gehen Sie weiter in diese Richtung, und wenn es das nächste Mal schwierig wird, wird das Wort Verzweiflung nicht einmal ins Spiel kommen.

Hervorgehobene Bildnachweis: Nick Bolton über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Universität von Nevada, Reno: Suizidprävention: Eine Krise der öffentlichen Gesundheit?
[2] ^ Psychology Today: Self Care 101: 10 Möglichkeiten, sich besser um dich zu kümmern
[3] ^ Life Storage: Minimales Leben - Einfache Tipps für den unverbindlichen Minimalisten
[4] ^ Accesa Labs: Wie 6 Wochen und 7 Gewohnheiten mein ganzes Leben verändert haben