Mind Map: Visualisieren Sie Ihre Gedanken in 3 einfachen Schritten

Wenn Sie viele Ideen im Kopf haben, erstellen Sie traditionell ein Textdokument oder nehmen ein Blatt Papier und schreiben auf eine lineare Weise wie folgt:

  • Einführung in die visuelle Erleichterung
    • Problem, Konsequenzen, Lösung, Nutzen, Beispiele, Handlungsaufforderung
  • Struktur
    • Warum, was, wie, was wenn
  • Mach es selbst?
    • Audio, Bilder, zeitaufwändig, preiswerter
  • Angebot spezialisieren?
    • Built to Sell (Standardproduktangebot), Optionen (Problemlösung, Online-Anrufe, Entwicklungsprojekte)

Diese Art von Dokument wird schnell überwältigend. Es fehlt offensichtlich an Klarheit. Außerdem fällt es Ihnen schwer, auf einen Blick ein vollständiges Bild zu erhalten und festzustellen, was fehlt.

Sie haben immer zu viele Informationen, um sie anzusehen, und meistens erhalten Sie nur einen Teil der Informationen. Im übertragenen Sinne ist es schwierig, die gesamte Hierarchie zu verkleinern und zu sehen, wie alles miteinander verbunden ist.

Um ein vollständigeres Bild zu erhalten, erstellen Sie eine Mind Map

Eine Mind Map ist ein einfaches hierarchisches Radialdiagramm. Mit anderen Worten, Sie ordnen Ihre Gedanken um eine zentrale Idee. Diese Technik ist besonders nützlich, wenn Sie Ihr Gehirn auslaugen oder eine Idee, ein Projekt (z. B. ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung), ein Problem, eine Lösung usw. entwickeln möchten. Sie machen Platz für andere Gedanken.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Grundlagen: Mind Mapping mit Stift und Papier.

Das Ziel einer Mind Map ist es, alle Ihre Gedanken und Ideen klar vor Ihren Augen zu visualisieren. Komplizieren Sie eine Mind Map nicht mit zu vielen Farben oder Ablenkungen. Verwenden Sie unterschiedliche Farben nur, wenn sie einem bestimmten Zweck dienen. Halten Sie eine Mind Map immer einfach und leicht verständlich.

Bildnachweis: English Central

Wenn Sie die folgenden drei nächsten Schritte ausführen, können Sie solche Mind Maps einfach und schnell erstellen.

Drei kleine Schritte zum Erstellen einer Mind Map

Die drei Schritte sind:

  1. Setzen Sie ein zentrales Thema
  2. Fügen Sie Zweige verwandter Ideen hinzu
  3. Fügen Sie Unterzweige für relevantere Ideen hinzu

Werfen wir einen Blick auf ein Beispiel, in dem Verbal To Visual die Vorteile von Mind Mapping veranschaulicht. [1]

Schritt 1: Legen Sie ein zentrales Thema fest

Nehmen Sie ein leeres Blatt Papier und notieren Sie sich das Thema, über das Sie nachgedacht haben: ein Problem, eine Entscheidung, eine Idee zur Entwicklung oder ein Projekt zur Klärung.

Formulieren Sie es klar und prägnant.

Schritt 2: Fügen Sie Zweige verwandter Ideen hinzu

Was ist die erste Idee, die Ihnen einfällt, wenn Sie an das Thema für Ihre Mind Map denken? Zeichnen Sie eine Linie (gerade oder gebogen) aus dem zentralen Thema und schreiben Sie diese Idee auf.

Schritt 3: Hinzufügen von Unterzweigen für relevantere Ideen

Woran denken Sie dann bei dieser Idee? Was hängt damit zusammen? Schreiben Sie es mit Ihrem Stift auf die gleiche Weise daneben auf.

Sie können später immer noch mehr hinzufügen, aber das ist vorerst gut.

In unserem Beispiel könnten wir den Unterzweig "Leistungen" detaillieren, indem wir diese Leistungen in Unterzweigen des Zweigs "Leistungen" auflisten. Leider haben wir die Seite des Blattes bereits erreicht, sodass wir nicht mehr genug Platz haben, um dies zu tun. Sie könnten jederzeit eine Linie zu einem weißen Bereich auf der Seite ziehen und diese dort auflisten, aber das ist umständlich.

Da wir diese Mind Map auf einem normalen Blatt Papier im Briefformat erstellt haben, ist die Menge der Informationen, die dort hineinpassen, sehr begrenzt. Dies ist einer der Hauptgründe, warum ich empfehle, für die meisten Mind Mappings, die Sie durchführen, Software anstelle von Stift und Papier zu verwenden.

Wiederholen Sie Schritt 2 und Schritt 3

Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3 so oft, bis Sie alle Ihre Ideen rund um das von Ihnen gewählte Thema beseitigt haben.

Ich habe (Haupt-) Zweige der ersten Ebene um das zentrale Thema herum größtenteils im Uhrzeigersinn von oben rechts nach oben links hinzugefügt. Auf diese Weise wird konventionell eine Mind Map gelesen.

Im nächsten Abschnitt behandeln wir die drei Strategien zum Erstellen Ihrer Karten.

Taktiken, die das Mind Mapping vereinfachen

Sie können eine Mind Map auf verschiedene Arten erstellen:

  • Zweig für Zweig: Hinzufügen ganzer Zweige (mit all ihren Unterzweigen) nacheinander.
  • Ebene für Ebene: Hinzufügen von Elementen zur Karte, Ebene für Ebene. Das bedeutet, dass Sie zunächst Elemente um das zentrale Thema (Hauptzweige) hinzufügen. Anschließend fügen Sie diesen Hauptzweigen Unterzweige hinzu. Und so weiter.
  • Free-Flow: Hinzufügen von Elementen zu Ihrer Mind Map, sobald sie zu Ihnen kommen, in einer bestimmten Reihenfolge.

Zweig für Zweig

Beginnen Sie mit dem zentralen Thema und fügen Sie einen ersten Zweig hinzu. Konzentrieren Sie sich auf diesen Zweig und beschreiben Sie ihn so detailliert wie möglich, indem Sie alle denkbaren Unterzweige hinzufügen.

Dann entwickeln Sie Branchenideen.

Ein Zweig nach dem anderen, und die Mind Map ist vollständig.

Stufe für Stufe

In dieser Strategie „Ebene für Ebene“ fügen Sie zunächst alle Elemente hinzu, die Sie sich für das zentrale Thema vorstellen können, und zwar nur eine Ebene tief. Hier fügen Sie also Elemente auf Ebene 1 hinzu:

Gehen Sie dann über jeden Zweig und fügen Sie die unmittelbaren Unterzweige hinzu (nur eine Ebene). Dies ist Stufe 2:

Das gleiche gilt für das nächste Level. Dies ist Ebene 3. Sie können so viele Ebenen in einer Mind Map haben, wie Sie möchten. In unserem Beispiel haben wir nur 3 Ebenen. Jetzt ist die Karte fertig:

Freien Fluss

Grundsätzlich besteht eine Free-Flow-Strategie für Mind-Mapping darin, Hauptzweige und Unterthemen frei hinzuzufügen. Keine Regeln zur Einschränkung des Ideenflusses in der Mind Map. Das Einzige, worauf Sie achten müssen, ist, dass Sie die Ebene der Ideen, die Sie zur Mind Map hinzufügen, genau kennen - ist es ein Hauptthema oder ein Unterthema?

Ich empfehle eine Kombination aus den Strategien „Branch by Branch“ und „Free Flow“ .

Normalerweise füge ich jeweils einen Zweig hinzu und überprüfe später die Mind Map und füge Elemente an verschiedenen Stellen hinzu, um sie fertigzustellen. Ich erstelle manchmal auch Ebene 1 (die Hauptzweige), benutze dann einen "Branch by Branch" -Ansatz und beende die Karte später in einer "Free-Flow" -Methode.

Probieren Sie jede Strategie und jede Kombination von Strategien aus und finden Sie heraus, was für Sie am besten geeignet ist.

Wann immer Sie stecken bleiben, machen Sie Mind Mapping

Wenn Sie sich festgefahren fühlen oder gerade erst anfangen, über eine bestimmte Idee oder ein bestimmtes Projekt nachzudenken, nehmen Sie ein Blatt Papier heraus und beginnen Sie, Ihre Ideen im Kopf zu behalten und eine Mind Map zu erstellen. Mind Mapping hat die Magie, Ihren Kopf zu klären und Ihre Gedanken zu organisieren.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht immer Zugang zu Papier und Stift haben! Das Erstellen einer Mind Map mit Software ist sehr effektiv und Sie haben keine Nachteile von Stift und Papier. Sie können die obigen Schritte und Strategien auch genauso anwenden, wenn Sie ein Mind-Mapping-Tool auf dem Telefon und dem Computer verwenden.

Referenz

[1] ^ Verbal zu Visual: Ein Mind-Mapping-Ansatz für Ihre Sketchnotes