3 Schritte, um die Procrastination-Gewohnheit aufzugeben

Wir haben alle eine Reihe von Artikeln, Tipps und Tricks zum Thema Aufschub gelesen, aber das Folgende ist die mächtigste Methode, die erfunden wurde, um Aufschub zu besiegen.

Es beginnt mit der Erkenntnis, dass Aufschub nichts ist, womit wir geboren sind, oder etwas, das mit einem einfachen Hack oder ein paar Belohnungen besiegt werden kann. Die Wahrheit ist, dass Aufschub eine Gewohnheit ist und wie jede Gewohnheit nur mit einer konzentrierten und bewährten Methode geändert werden kann. Was folgt, sind drei Schritte, die jede tief verwurzelte Gewohnheit verändern können, vom Rauchen über das Beißen von Nägeln bis hin zum ungesunden Essen und Zögern.

Bevor Sie jedoch beginnen, ist hier der Schlüssel: Konzentrieren Sie sich auf eine positive Gewohnheitsänderung, nicht auf eine negative. Anstatt uns vom Aufschieben zu befreien, werden wir es durch eine positive Gewohnheit ersetzen: die Do It Now-Gewohnheit . Um genauer zu sein, wir werden bestimmte Zeiten an unserem Arbeitstag definieren, zu denen wir arbeiten müssen, und bestimmte Zeiten, zu denen wir uns Pausen gönnen - und während der Arbeitsphasen werden wir es uns zur Gewohnheit machen, es jetzt zu tun .

1. Verpflichte dich, Big Time. Der erste Schritt, um eine Gewohnheit zu ändern, besteht darin, sich zu verpflichten. Es gibt mehrere Minischritte innerhalb des Commitment-Schritts: Zuerst verpflichten Sie sich vollständig zu sich selbst. Sagen Sie nicht "Ich denke, ich werde mich ändern" oder "Ich sollte aufhören zu zögern", sondern sagen Sie stattdessen "Ich werde aufhören zu zögern und ich werde die Gewohnheit" Jetzt tun "beginnen.

Als nächstes setzen Sie es auf Papier. Notieren Sie sich genau, welche Gewohnheit Sie ändern und durch welche Gewohnheit Sie sie ersetzen. Schreiben Sie eine Frist auf und einen Plan, um diese neue Gewohnheit zu schaffen (und treten Sie die alte). Weitere Einzelheiten zu Ihrem Plan finden Sie weiter unten.

Drittens verpflichten Sie sich, dies 30 Tage lang zu tun. Versuchen Sie es nicht nur für einen Tag oder eine Woche. Und länger als 30 Tage, und es ist schwer, die Motivation aufrechtzuerhalten. Stellen Sie sich einer 30-tägigen Herausforderung, und nach 30 Tagen sollte Ihre Gewohnheit eine gute Dynamik haben. Es wird 30 Tage fokussierter Energie dauern, aber danach sollte es viel einfacher sein, die neue Gewohnheit aufrechtzuerhalten.

Zuletzt verpflichten Sie sich öffentlich… so öffentlich wie möglich. Erzähl der Welt. Erzählen Sie es Ihrer Familie und Ihren Freunden, veröffentlichen Sie es in Ihrem Blog, veröffentlichen Sie es an Ihrem Arbeitsplatz und verpflichten Sie sich, Ihre Fortschritte täglich per E-Mail zu aktualisieren. Wenn die Leute nicht nur wissen, dass Sie diese Änderung vornehmen, sondern sich auch Ihres täglichen Fortschritts bewusst sind, werden Sie motiviert sein, an dieser Gewohnheitsänderung festzuhalten.

2. Überwachen Sie sich. Nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit, um Ihre aktuelle Gewohnheit zu überwachen, bevor Sie mit der 30-Tage-Herausforderung beginnen. Sie können etwas nicht ändern, wenn Sie nicht genau wissen, dass es passiert, und wir tun es aus Gewohnheit oft, während wir im Autopiloten sind. Anstatt an diesem Bericht zu arbeiten, öffnen wir möglicherweise unüberlegt unseren Lieblingsblog, unser E-Mail-Programm oder unseren Solitär. Der Schlüssel ist, sich dieser Triebe bewusst zu werden . Versuchen Sie also in den ersten Tagen nicht, Ihre Gewohnheit zu ändern. Überwachen Sie einfach Ihre Impulse. Nehmen Sie einfach ein Stück Papier mit, wohin Sie auch gehen, und versuchen Sie, für jeden einzelnen Drang eine Strichmarkierung auf dem Papier anzubringen. Wenn Sie den Drang verspüren, Ihren Blog-Reader zu überprüfen, anstatt Ihre Arbeit zu erledigen, notieren Sie sich zuerst eine Zählmarke und überprüfen Sie dann Ihre Blogs. Nach ein paar Tagen sind Sie sich Ihrer Bedürfnisse sehr bewusst, und dann können Sie beginnen, sie zu ändern.

3. Übe und übe noch mehr. Machen Sie Ihre neue Gewohnheit, machen Sie es jetzt, jeden Tag für 30 Tage. Versuchen Sie, keine Ausnahmen zu machen. Wenn Sie Ausnahmen machen, schwächen Sie Ihre neue Gewohnheit. Aber wenn Sie Fehler machen, verprügeln Sie sich nicht. Fang einfach wieder an. Übe, übe und noch mehr, und du wirst anfangen, darin gut zu werden.

Einige Tipps für die Übungsphase:

  • Verfolge deinen Fortschritt. Führen Sie die Zählmarken erneut aus, diesmal jedoch für jedes Mal, wenn Sie es jetzt tun. Richten Sie ein Tages-Chart für Ihre 30 Tage ein und schreiben Sie in die Box für jeden Tag die Anzahl der von Ihnen verdienten Zählmarken. (Sie können goldene Sterne oder Smileys verwenden, wenn Sie möchten.) Wenn Sie Ihren Fortschritt im Laufe der Zeit beobachten, werden Sie motiviert.
  • Belohnen Sie sich. Am Anfang sollten Sie sich oft belohnen. Belohnen Sie sich jedes Mal, wenn Sie es jetzt für die ersten Tage tun. Haben Sie dann Belohnungen für die erste Woche, zweite Woche, dritte Woche und einen Monat. Schreiben Sie diese Belohnungen in Ihren Plan. Feiern Sie Ihre Fortschritte oft!
  • Stellen Sie ein Schild mit der Aufschrift "DO IT NOW" auf, wo immer Sie arbeiten.
  • Planen Sie, wie Sie Ihre Triebe und Hindernisse überwinden können, BEVOR sie auftreten. Sobald Ihre Triebe beginnen, ist es schwieriger, sie zu besiegen. Ihr Plan sollte Möglichkeiten zur Bekämpfung Ihres Drangs enthalten - Dinge, die gut funktionieren, sind tiefes Atmen, Selbstmassage und Trinkwasser. Sie sollten auch alle Hindernisse auflisten und planen, sie zu überwinden. Wenn es sich bei einem Hindernis um das Internet handelt, trennen Sie es außer während bestimmter vorher festgelegter Pausenzeiten.
  • Visualisieren Sie den Erfolg. Schließe deine Augen und sieh dich

Der wichtigste Tipp von allen: Immer positiv denken . Wenn Sie negative Gedanken, Zweifel oder Gedanken haben, die Ihnen sagen: „Nur dieses eine Mal tut nicht weh!“ - zerdrücken Sie diese Gedanken sofort! Lass sie nicht in deinem Kopf bleiben und eitern, sonst werden sie gewinnen. Ersetzen Sie diese Gedanken durch positive Gedanken: Ich kann das tun!

Und du wirst.

Leo Babauta ist Schriftsteller, Marathonläufer, Frühaufsteher, Veganer und Vater von sechs Kindern. Er bloggt regelmäßig über das Erreichen von Zielen durch tägliche Gewohnheiten in Bezug auf Zen-Gewohnheiten und behandelt Themen wie Produktivität, GTD, Vereinfachung, Genügsamkeit, Elternschaft, Glück, Motivation, Bewegung, gesunde Ernährung und mehr.