Warum färben sich die Blätter meiner Pflanze gelb?

Lieben Sie Zimmerpflanzen, aber Sie können sie nicht am Leben erhalten, um Ihr Leben zu retten? Es beginnt normalerweise, wenn ein Blatt anfängt, sich gelb zu färben, sich zu zerknittern und dann von der Pflanze zu fallen. Du denkst, es ist unter Wasser, also fängst du an, es mehr zu gießen. Dann wird Ihre Pflanze durchnässt und verwelkt.

Wie ist es passiert? Wo hast du falsch gemacht? Anstatt stundenlang über jede Bewegung nachzudenken, die Sie nach einem Fehler gesucht haben, sollten Sie einige häufige Ursachen für gelbe Blätter kennenlernen. Schauen Sie sich diese Infografik von Safer Brand und die folgende Liste an, um zu erfahren, wie Sie die Blätter Ihrer Pflanze lesen und einige einfache Korrekturen vornehmen, um sie wieder gesund zu machen.

Mangel an Sonnenlicht

Pflanzen wandeln Sonnenlicht in chemische Energie um. Ohne die Sonne produziert Ihre Pflanze also keinen Brennstoff für sich. Ohne chemische Energie beginnt Ihre Pflanze zu leiden. Die benötigte Sonnenmenge variiert von Pflanze zu Pflanze, aber praktisch jede Pflanze benötigt mindestens einige Stunden Sonnenlicht pro Tag. Wenn Sie befürchten, dass Ihre Pflanze nicht genug Licht bekommt, müssen Sie sie möglicherweise an einen anderen Ort bringen. Wenn Ihnen das natürliche Licht ausgeht, können Sie künstliches Licht verwenden, um Ihre Pflanzen voranzutreiben.

Überbewässerung

Jeder weiß, dass Pflanzen Wasser brauchen, aber nicht jeder weiß, wie man die richtige Menge Wasser misst. Einige Pflanzen bevorzugen feuchte Bedingungen, aber wenn Ihre Blätter gelb und welk sind, ertrinken Sie möglicherweise Ihre arme kleine Pflanze. Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Pflanze Wasser benötigt, überprüfen Sie zuerst den Boden. Wie fühlt es sich an, wenn Sie den Boden berühren? Ist es trocken und flockig? Fühlt es sich feucht an? Wenn die Oberseite des Bodens noch feucht ist, muss Ihre Pflanze wahrscheinlich nicht mehr gewässert werden.

Wenn Sie nicht glauben, dass Sie überbewässert sind, Ihre Pflanze aber immer noch zu viel Wasser zu bekommen scheint, liegt möglicherweise ein Entwässerungsproblem vor. Achten Sie immer darauf, dass die Topfpflanzen am Boden des Behälters Löcher haben, damit überschüssiges Wasser austreten kann. Fügen Sie Ihrem Boden eventuell Sand oder einen anderen Zusatzstoff hinzu, um mehr Platz im Boden zu schaffen und ihn besser abtropfen zu lassen.

Unterwasser

Wie Sie sehen, ist Wasser ein wesentliches Element für eine gesunde Pflanze. Die richtige Balance zu finden kann schwierig sein. Eine Pflanze, die unter Wasser steht, hat Blätter, die sich trocken und knusprig anfühlen, wenn Sie sie berühren. Wenn sich der Boden trocken und bröckelig anfühlt, wenn Sie Ihren Finger hineinstecken, dann wissen Sie, dass er wieder bewässert werden kann. Gießen Sie Ihre Pflanze regelmäßiger und sie sollte sich bald erholen.

Es ist auch möglich, dass der Boden zu gut abfließt: Er enthält kein Wasser für die Pflanze. Eine Schicht Mulch um Ihre Pflanzen wird ihnen helfen, die benötigte Feuchtigkeit zu bewahren.

Kaliummangel

Pflanzen brauchen ihre Vitamine und Nährstoffe, um groß und stark zu werden, genau wie Menschen. Das Vergilben der Blätter kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Pflanze keine wichtigen Nährstoffe mehr hat. Wenn die Ränder und Spitzen der Blätter gelb sind, könnte dies ein Zeichen für einen Kaliummangel sein. Wenn Sie Zitrusschalen an der Basis Ihrer Pflanze vergraben und einen Kompost verwenden, der reich an Obst- und Gemüseabfällen ist, ist Ihre Pflanze in kürzester Zeit wieder auf dem richtigen Weg.

Stickstoffmangel

Pflanzen, die Stickstoff benötigen, haben an den Spitzen gelbe Blätter mit einer gelben Mittelader. Ein organischer Kompost wie Kaffeesatz kann Wunder wirken, um dieses spezielle Problem zu beheben. Andere stickstoffreiche Gegenstände, die Sie einem Komposthaufen für Ihre Pflanzen hinzufügen können, sind Maiskolben, Eierschalen, Nussschalen, Schimmelbrot, Grasschnitt und sogar Haare oder Fell.

Schädlingsprobleme

Dies sollte nicht überraschen, aber kleine Insekten, die an Ihren Pflanzen kauen, können eine Menge Schaden anrichten. Wenn Sie Löcher in Ihren Blättern, offensichtliche Anzeichen von Kauen oder Schädlinge auf Ihren Pflanzen bemerken, wechseln Sie in den Schädlingsbekämpfungsmodus. Insektentötende Seifen und Neemöl sind beide großartige Möglichkeiten, um Schädlinge loszuwerden, aber Sie können Ihre eigenen Pestizide auch zu Hause herstellen, wenn dies Ihr Stil ist.

Pflanzenkrankheiten

Einige Pflanzen sind anfälliger für Krankheiten als andere, aber fast keine Pflanze ist völlig krankheitsfrei. Wenn Sie Flecken auf Ihren Blättern oder eine Veränderung in der Form Ihrer Blätter bemerken, bekämpft Ihre Pflanze möglicherweise eine Art von Krankheit. Andere Probleme, die Ihre Pflanzen stören könnten, sind Windverbrennungen oder sogar Salzverbrennungen, die in Pflanzen auftreten können, die sich in der Nähe des Ozeans befinden oder die zu oft von der lokalen Tierwelt „markiert“ wurden.

Um Ihre Pflanzen so krankheitsresistent wie möglich zu machen, pflanzen Sie Sorten, die speziell gegen Krankheiten entwickelt wurden, und sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation Ihrer Pflanzen. Pflanzen, die auf dem Boden liegen, können auch anfälliger für Krankheiten sein.

Wenn Sie vermuten, dass eine Ihrer Pflanzen infiziert ist, der Rest Ihrer Ernte jedoch in Ordnung ist, sollten Sie diese Pflanze entfernen und entsorgen, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Verwenden Sie niemals infizierte Pflanzen für Kompost und reinigen und desinfizieren Sie alle Gartengeräte, die mit der Infektion in Berührung kommen.

Bodenprobleme

Der pH-Wert des Bodens ist nur eine Sache, die Sie aus einem Bodentest lernen können. Wenn Sie Ihren Boden testen, können Sie auch feststellen, welche Art von Boden Sie haben, ob Ihr Boden verdichtet ist und welche Nährstoffe der Boden enthält oder benötigt. Während die meisten Pflanzen einen leicht sauren Boden bevorzugen, lässt ein zu saurer Boden die Pflanzen nicht gedeihen.

Das Hinzufügen von Kalk zu Ihrem Boden kann den Säuregehalt senken. Um alkalische Böden zu bekämpfen, sollten Sie Schwefel oder Eisen (II) -sulfat hinzufügen. Der alkalische Boden kann auch durch regelmäßiges Hinzufügen von Kompost und Mist verändert werden.

Ob Sie ein geübter grüner Daumen sind oder gerade erst in Ihrem Garten anfangen, vergilbte Blätter geben Anlass zur Sorge. Mit ein wenig Forschung und Aufmerksamkeit können Sie Ihre Pflanze schnell wieder in Topform bringen und bereit für die Erntezeit.

Hervorgehobene Bildnachweis: Safer Brand über saferbrand.com