Hinweis für Studierende: Vorsicht vor Thesaurus

Als ich vor vielen Jahren einen Aufsatz eines Studienanfängers las, stieß ich auf einen Satz, der mich verblüffte - er bezog sich auf „eine Orange einnehmen“. Ich habe „einnehmen“ durchgestrichen, „essen“ geschrieben und mich gefragt, warum jemand anders geschrieben hätte . Zu der Zeit fiel mir nicht ein, dass mein Schüler sehr wahrscheinlich mit „essen“ begonnen hatte, nur um es durchzustreichen und ein Wort zu ersetzen, das irgendwie besser schien - hoch, weniger schlicht, imposanter.

Seitdem habe ich viele Schüler unterrichtet, die versuchen, ihr Schreiben mit „besseren“ Worten zu verbessern. Ihre Revisionsstrategien konzentrieren sich darauf, einfache Wörter durch große, glänzende zu ersetzen. Solche Studenten stützen sich normalerweise auf einen Thesaurus, der heute als Werkzeug in vielen Textverarbeitungsprogrammen für Schriftsteller verfügbarer ist als je zuvor.

Aber wenn man ein Stück Prosa mit Thesaurus-Worten ausstattet, funktioniert das meist nicht gut. Und hier ist der Grund: Ein Thesaurus schlägt Wörter vor, ohne Bedeutungsnuancen und Diktionsebenen zu erklären. Wenn Sie also Ersatzwörter aus einem Thesaurus auswählen, sieht es wahrscheinlich so aus, als hätten Sie genau das getan. Die Thesaurus-Wörter sehen wahrscheinlich seltsam und umständlich aus, oder ein Schriftsteller, der sich auf den Thesaurus von Microsoft Word verlässt, könnte sagen: "Außergewöhnlich und unkoordiniert" Die Antwort lautet immer ja.

Ein Thesaurus kann hilfreich sein, um das Gedächtnis eines Schriftstellers aufzurufen, indem ein vertrautes Wort aufgerufen wird, das gerade nicht in Reichweite ist. Um die Möglichkeiten des Wortschatzes eines Schriftstellers zu erweitern, ist ein Hochschulwörterbuch eine viel bessere Wahl, das Erklärungen für die Unterschiede in der Bedeutung und Verwendung eng verwandter Wörter bietet. Hier ist nur ein Beispiel: Merriam-Webster's Behandlung von Synonymen für umständlich.

Was die Autoren von Schülern erkennen müssen, ist, dass es kein reich verziertes Vokabular oder eine Wortersetzung ist, die gutes Schreiben ausmacht. Klarheit, Prägnanz und Organisation sind wesentlich wichtiger, um einen Leser zu motivieren und zu überzeugen, Verdienste in dem zu finden, was Sie sagen. Wenn Sie versucht sind, den Thesaurus zu verwenden, wenn Sie das nächste Mal an einem Aufsatz arbeiten, überlegen Sie, was mit diesem Satz passieren wird:

Wenn Sie dazu verleitet werden, den Thesaurus bei der nächsten Gelegenheit zu verwenden, arbeiten Sie an einer Abhandlung. Denken Sie darüber nach, was sich gerade auf dieser Strecke abgespielt hat.

Michael Leddy unterrichtet College-Englisch und Blogs bei Orange Crate Art.