Wachen Sie früh auf und andere gesunde Schlaftipps

Steve Pavlina hat einen interessanten Beitrag über seine Gedanken zum Thema Schlafen und frühes Aufwachen veröffentlicht. Ein Ansatz, der für ihn funktioniert, ist:

Für mich bestand die optimale Lösung darin, beide Ansätze zu kombinieren. Es ist sehr einfach und viele Frühaufsteher tun dies, ohne darüber nachzudenken, aber es war trotzdem ein mentaler Durchbruch für mich. Die Lösung war, zu Bett zu gehen, wenn ich müde bin (und nur, wenn ich müde bin) und zu einer festgelegten Zeit (7 Tage die Woche) mit einem Wecker aufzustehen. Ich stehe also immer zur selben Zeit auf (in meinem Fall 5 Uhr morgens), aber ich gehe jeden Abend zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett.

Zusätzlich zum Lesen von Steves Gedanken empfehle ich Ihnen, auch Gehirngrundlagen: Schlaf verstehen zu lesen, um weitere Informationen zu den Grundlagen des Schlafens und zu verschiedenen Arten von Schlafstörungen zu erhalten. Hier sind einige Tipps, wie Sie gut schlafen können, die auf der Website der National Sleep Foundation unter dem Titel „Wenn Sie nicht schlafen können: Das ABC von ZZZs“ aufgeführt sind.

  • Festlegen eines Zeitplans : Gehen Sie jede Nacht zu einer festgelegten Zeit ins Bett und stehen Sie jeden Morgen zur gleichen Zeit auf. Wenn Sie diesen Zeitplan stören, kann dies zu Schlaflosigkeit führen. Durch das Einschlafen am Wochenende wird es auch schwieriger, am Montagmorgen früh aufzustehen, da die Schlafzyklen für ein späteres Aufwachen neu festgelegt werden.
  • Übung : Versuchen Sie, täglich 20 bis 30 Minuten zu trainieren. Tägliche Bewegung hilft Menschen oft beim Schlafen, obwohl ein Training kurz vor dem Schlafengehen den Schlaf beeinträchtigen kann. Versuchen Sie für maximalen Nutzen, Ihre Übung ungefähr 5 bis 6 Stunden vor dem Schlafengehen zu bekommen.
  • Vermeiden Sie Koffein, Nikotin und Alkohol : Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke, die als Stimulans wirken und die Menschen wach halten. Koffeinquellen sind Kaffee, Schokolade, Erfrischungsgetränke, Nicht-Kräutertees, Diätdrogen und einige Schmerzmittel. Raucher neigen dazu, sehr leicht zu schlafen und wachen oft am frühen Morgen aufgrund eines Nikotinentzugs auf. Alkohol beraubt Menschen des Tief- und REM-Schlafs und hält sie in den helleren Stadien des Schlafs.
  • Vor dem Schlafengehen entspannen : Ein warmes Bad, Lesen oder eine andere entspannende Routine können den Schlaf erleichtern. Sie können sich darin üben, bestimmte erholsame Aktivitäten mit dem Schlaf in Verbindung zu bringen und sie zu einem Teil Ihres Schlafrituals zu machen.
  • Bis zum Sonnenlicht schlafen : Wenn möglich, mit der Sonne aufwachen oder morgens sehr helles Licht verwenden. Sonnenlicht hilft der körpereigenen biologischen Uhr, sich jeden Tag neu einzustellen. Schlafexperten empfehlen, Menschen, die Probleme beim Einschlafen haben, eine Stunde Morgensonnenlicht auszusetzen.
  • Nicht wach im Bett liegen : Wenn Sie nicht einschlafen können, legen Sie sich nicht einfach ins Bett. Tun Sie etwas anderes, wie Lesen, Fernsehen oder Musik hören, bis Sie sich müde fühlen. Die Angst, nicht einschlafen zu können, kann tatsächlich zu Schlaflosigkeit führen.
  • Kontrollieren Sie Ihre Raumtemperatur : Behalten Sie eine angenehme Temperatur im Schlafzimmer. Extreme Temperaturen können den Schlaf stören oder das Einschlafen verhindern.
  • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Schlafproblem weiterhin besteht : Wenn Sie Nacht für Nacht Probleme beim Einschlafen haben oder sich am nächsten Tag immer müde fühlen, haben Sie möglicherweise eine Schlafstörung und sollten einen Arzt aufsuchen. Ihr Hausarzt kann Ihnen möglicherweise weiterhelfen. Wenn nicht, finden Sie wahrscheinlich einen Schlafspezialisten in einem großen Krankenhaus in Ihrer Nähe. Die meisten Schlafstörungen können effektiv behandelt werden, sodass Sie endlich den Schlaf bekommen, den Sie brauchen.